„Unkraut“ von Fitzgerald Kusz

Pressebericht „Winnender Zeitung“ zu diesem Stück:

„Schmissige Dialoge im neuen Stück der Rems-Murr-Bühne“ – „Gagige Pointen sorgen für jede Menge Lacher“ 

Drei Paare und ein Single in ihren Reihenhausgärten – man freut sich am Eigenheim, der Garten ist ein Schmuckstück, man übertrumpft sich gegenseitig in der Rasenpflege. Aber das dicke Ende kommt, frei nach Schiller: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ Ein neuer Nachbar lässt das Gras wachsen, bereitet Unkraut Tür und Tor, lässt Maulwürfe sich ungehindert vermehren. Wo man eben noch friedlich beim Kaffeeklatsch zusammen saß, tobt plötzlich der Krieg über die  Gartenzäune.

Der Franke Fitzgerald Kusz zählt zu den wenigen Vertretern des kritischen Dialekttheaters in Deutschland. Geschichten aus dem „wahren Leben“ werden realitätsnah und zeitkritisch präsentiert. Sein bekanntestes Werk „Schweig,Bub!“ (auf schwäbisch: „’s Konfirmandefeschd“) zählt zu den meistgespielten deutschen Bühnenwerken. Die Rems-Murr-Bühne spielt mit „Unkraut“ bereits zum dritten Mal ein Kusz-Stück, nach „’s Konfirmandefeschd“ (1999) und „Dr letschte Wille“ (2007).

Wer ist die Rems-Murr-Bühne eigentlich?

Der Amateur-Theaterverein rems-murr-bühne Leutenbach e.V. besteht seit Februar 1981 und verfügt derzeit über etwa 50 Mitglieder, die zwar keine hauptberuflichen Schauspieler sind, aber dennoch professionelles schwäbisches Mundarttheater bieten. Nicht zuletzt belegt dies die Tatsache, dass die rems-murr-bühne bereits mit zwei Stücken sonntagabends im Südwestrundfunk (SWR-Fernsehen) zu sehen war und im April 2010 den Mundarttheater-Preis des Landes Baden-Württemberg in zwei Kategorien (Beste Mundart-Bühne und Bester Schauspieler) erhielt. Die Grundlage für gute Inszenierungen wird durch eine professionelle Regiearbeit geschaffen. Mit Monika Hirschle und Volker Jeck konnte die rems-murr-bühne in den letzten Jahren zwei außerordentliche Profis für die Regie gewinnen. Die Inszenierungen sind mundartlich-freche, nicht aber bäuerlich-derbe Komödien, aktuell und zeitbezogen, aber auch Klassiker wie Kleists „zerbrochener Krug“ oder Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“.

Jedes Jahr im Herbst findet in Leutenbach die Doppelpremiere des aktuellen Stücks statt. Fast 1.000 Zuschauer kommen an diesen beiden Abenden regelmäßig in die Rems-Murr-Halle. Danach geht die rems-murr-bühne mit ihrem Stück bis ins Frühjahr hinein auf Tournee. Dabei reicht der „Aktionsradius“ des Ensembles mit Vorstellungen in Stuttgart, Waiblingen, Backnang, Leonberg, Nürtingen, Winnenden, Welzheim, Bad Buchau, Bad Boll, Aalen-Ebnat, Eislingen(Fils), Schwieberdingen, Urbach, Remshalden, Weinstadt, Steinheim, Mundelsheim, Winterbach, Erdmannhausen, Rielingshausen, Cleebronn und sogar drei Aufführungen in Ungarn am Donauknie weit über seinen Stammsitz in Leutenbach hinaus.